Der Indikator gibt den Anteil an Personen an, die in Gebäuden wohnen, bei welchen die Immissionsgrenzwerte für Strassenverkehrslärm der schweizerischen Lärmschutz-Verordnung (LSV) überschritten werden.

Erläuterungen

Im Rahmen der Lärmsanierung der Strassen werden Massnahmen zur Reduktion der Lärmimmissionen umgesetzt. Gleichzeitig tragen die Entwicklungen bei den Fahrzeugen zur Reduktion der Lärmemissionen bei.

Im Kanton Basel-Landschaft wird bei Neubauprojekten auf die bestehende Lärmbelastung reagiert, damit nicht neuer Wohnraum geschaffen wird, welcher von Grenzwertüberschreitungen betroffen ist.

Methodik

Die angegebenen Werte beruhen auf Modellierungen. Die Lärmimmission an den Gebäuden werden in einem 3D-Oberflächenmodell (Gelände, Gebäude, Hindernisse) auf Basis des Emissionskatasters für Strassenverkehrslärm berechnet. Sobald ein Teil eines Gebäudes, z. B. eine Fassade oder die oberen Geschosse, welche nicht durch eine Lärmschutzwand geschützt werden, von Grenzwertüberschreitungen (gemäss LSV) betroffen sind, werden sämtliche Bewohner des Gebäudes als lärmbelastete Personen gezählt. Die Ausrichtung der einzelnen Wohnungen fliesst nicht in die Beurteilung ein. Weiter werden lärmempfindliche Räume in Betrieben nicht berücksichtigt.