Entwicklung der im Minergie-P und -A-Standard gebauten oder sanierten und über die Jahre kumulierten Energiebezugsfläche.

Basel-Stadt
Basel-Landschaft
Zustand: Schlecht
Zustand: Schlecht
Entwicklung: Positiv
Entwicklung: Positiv
Kanton Basel-Stadt
Bewertung Zustand
Der Anteil der Energiebezugsfläche mit Minergie-P- und -A-Standard liegt mit gut 1 Prozent zwar leicht über dem Mittelwert der Schweiz von knapp 0.75% im Jahr 2017, ist aber insgesamt immer noch bescheiden. Deshalb wird der Zustand als schlecht eingestuft. Bezogen auf die seit 2000 neu erstellten Bauten beträgt der Anteil der Energiebezugsfläche mit Minergie-Standard rund 10 Prozent.
Schlecht
Bewertung Entwicklung
Grundlage für die angestrebte Entwicklung
Gesetz oder Verordnung: Energiegesetz Basel-Stadt EnG BS, § 2 Abs. 1 lit. b
Die angestrebte Zunahme ergibt sich implizit aus § 2 Abs. 1 lit. b EnG BS. Je grösser die Energiebezugsfläche mit Minergie-Standard ist, desto eher lässt sich der CO2-Ausstoss im Sinne von § 2 Abs. 1 lit. b bis 2050 auf höchstens eine Tonne pro Einwohnerin oder Einwohner und Jahr senken.
Kanton Basel-Landschaft
Bewertung Zustand
Der Anteil der Energiebezugsfläche mit Minergie-P- und -A-Standard liegt mit gut 1 Prozent zwar leicht über dem Mittelwert der Schweiz von knapp 0.75% im Jahr 2017, ist aber insgesamt immer noch bescheiden. Deshalb wird der Zustand als schlecht eingestuft. Bezogen auf die seit 2000 neu erstellten Bauten beträgt der Anteil der Energiebezugsfläche mit Minergie-Standard rund 10 Prozent.
Schlecht
Bewertung Entwicklung
Grundlage für die angestrebte Entwicklung
Gesetz oder Verordnung: Energiegesetz Basel-Landschaft EnG BL, § 2 Abs. 3 und 4
Die angestrebte Zunahme ergibt sich direkt aus § 2 Abs. 3 und 4 EnG BL. Die Energiebezugsfläche von Gebäuden mit Minergie-Standard trägt dazu bei, den Heizwärmebedarf für Neubauten auf durchschnittlich 20 kWh pro Quadratmeter Energiebezugsfläche zu senken und den Heizwärmebedarf des gesamten Gebäudeparks im Sinne von § 2 Abs. 4 auf durchschnittlich 40 kWh pro Quadratmeter.

Erläuterungen

Die Entwicklung des Indikators gibt Auskunft darüber, wie gross die Bereitschaft ist, ein jeweiliges Gebäude freiwillig nach einem sehr energieeffizienten, deutlich über das gesetzlich geforderte Mass hinausgehenden Baustandard zu bauen.

Methodik

Die Daten zu Gebäuden mit Minergie-P und A-Zertifizierung werden von Minergie® im Rahmen der Zertifizierung erhoben und veröffentlicht.
Die Energiebezugsfläche ist die Summe aller ober- und unterirdischen Geschossflächen, für deren Nutzung ein Beheizen oder Klimatisieren notwendig ist. Sie wird berechnet nach der SIA-Norm 416.